April 07, 2007

Bali und Gletscher

Baliblogger mit Arbeitsgerät (mit Bintang-Orden)
vor Balikarte


Wer gern der farbe gern beim Trocknen zusieht, der hätte auch Spaß an unserem Internetzugang in den vergangenen Tagen gehabt. Jedes Bit konnten wir einzeln auf unserem Bildschirm begrüssen. Ärgerlich, aber unabänderlich.
In Bali wechselt man nicht den Provider, meint Dr. M., ein alter Bali-Surfer der digitalen Art. Man gibt ihm die Chance, die Leistung zu verbessern. Bis Upload und Download, Ying und Yan, sowie Provider und Provision im kosmischen Einklang sind.
Nun gut, wir geben uns die Chance, uns in Geduld zu üben. Schließlich sind wir im Urlaub und nicht in der Online-Redaktion. Und ohnehin sind wir ein paar Tage unterwegs. Nach Lovina, ganz im Norden der Insel. Ob es da kalt ist, will Bibi wissen. Nein Bibi, es ist sogar deutlich heisser, als im höher gelegenen, coolen Ubud. Und angeblich sollen Kinder dort mit Delfinen schwimmen können?

Bibbi-Bloggerin (mit Arbeitsgerät und Sonnenschutz). Im Hintergrund die Farben des Lieblingsvereins vieler Balinesen.

Stichwort Sonnenschutz. Dass Sun Sprays für Kinder ziemlich praktisch sind, hat sich bei sonnengegerbten Eltern sicher schon herumgesprochen. In diesem Zusammenhang bekommt der Begriff 50+ übrigens eine ganz neue Dimension. Jau, so ultra-hohe Sonnenschutzfaktoren - swimmingpoolsicher - gibt es inzwischen. Wir haben uns für ein Produkt des pflegenden Multis B. entschieden. Weil das Spray so schön grün ist. Schwarz-gelber Fußball und giftgrünes Sun Spray. Da freuen sich nicht nur die Balinesen.

Keine Kommentare: