März 21, 2007

Uno Uno - Reisevorbereitungen

Bali mit Kindern. Was mitnehmen? Nein, auf die übliche Aufzählung von Sonnenschutzmittel, SOS-Anhänger, Windeln (Plastik oder Wegwerf?) und Kopfbedeckung verzichten wir hier. Und Impfungen sind ja wohl selbstverständlich. Und schön, dass Bali malariafrei ist. Nachzulesen in jedem Reisehandbuch.


Ein Hinweis für die unbeschwerte Einreise: Im (Kinder)Pass sollte ausreichend Platz sein. Denn für die 25 Dollar Visumsgebühren bekommen Einreisende - also Papi und Kind - je einen seitenfüllenden Aufkleber mit Datamatrix plus Hologramm in ihr Reisedokument gepappt. Visa on arrival. Reicht für 30 schöne Bali-Tage. (Der oben Stempel verrät's: Letztes Jahr waren wir vom 16. März bis zum 4. April auf Bali.)

Kinderpass mit ohne Platz brachte Bibi und Papa beim letzten Bali-Besuch zunächst in eine hässliche neon-flirrende Amtstube und in Kontakt mit einer beachtlichen Zahl von besorgt blickenden Uniformierten. Es ging gut aus. Ich behaupte: freundlich-geduldige Begriffsstutzigkeit führte zu einer einvernehmlichen Lösung ohne inoffiziellen Bearbeitungszuschlag. Nach 13 Stunden Flug dennoch überflüssig.

Also, was mitnehmen? Nicht viel. Doch auf jeden Fall ein Uno-Kartenpiel. Bali mit Kindern aber ohne Uno geht gar nicht. Nicht nur wegen des langen Fluges, über den wir später berichten werden. Denn Uno leistet einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung und sorgt für vergnügliche Stunden mit einheimischen und touristischen Kindern (sowie deren Mamis). Für alle Fälle gehören auch 6 Würfel ins Gepäck. Den Becher gestaltet Kind vor Ort aus einer Plastikflasche. Besser noch: Bei einer emsigen Kunsthandwerkerin einen maßgefertigten Kniffel-Becher flechten / drechseln / knüpfen / schnitzen lassen. Mau Mau muss mit. Haben wir schon mit Kindern aus aller Mütter Länder gespielt. Sogar mit Waldorf-Kindern!

Was hätte Rudolf Steiner dazu gesagt? So wie ich den Burschen einschätze, würde er Uno, Mau-Mau und Kniffel posthum wohl genauso verbieten wie Puppen mit Gesichtern? Kann aber auch im KAFE erfragt werden. Denn neben allerlei Schamanismus und sonstigem Healing werden hier auch Steiner School Info-Abende geboten. Kinder malen allerdings lieber, als sich zu informieren. Und dazu findet sich auf Bali stets Gelegenheit.


Ob mit Kreide auf der Speisen-Tafel eines Bali-Restaurants (siehe oben), auf Leinwand, Seide, Keramik oder Papier. Bali - und vor allem Ubud - hat seit Jahrtausenden viele Künstler inspiriert. Grosse wie kleine.

Deswegen unbedingt Stifte mitnehmen. Von Zuhause! Denn die blöden Billig-Griffel, die es im Flugzeug gibt, taugen genausowenig wie die lieblosen Ausmalbilder, die es dazu gibt. Lieber eine alte Kladde in den Rucksack. Mandalas müssen nicht sein.

Klar gibt's Kurse. Für Vater und Kind. Malen, tanzen, tauchen, kochen, musizieren .... später mehr davon.

Ein paar Links

Fit for Travel zu allen Impf- und Bandwurmfragen ist wahrscheinlich bekannt? Dennoch, hier der Direktlink zu Bali / Indonesien.

Kennt doch jeder - Uno. Spiel und Varianten

Ingrid war in der Welt. Lange bevor es Blogs wie diesen gab, hat sie ihre Reiseberichte und -bilder ins Netz gestellt. Zahlreich und authentisch. Google dankt es ihr. - Ingrids Welt (Bali)

1 Kommentar:

Made hat gesagt…

Bin ganz gespannt, wie es Euch weiter ergeht. Übrigens: Wer länger als 30 Tage (=28 Nächte!!!) bleiben möchte kann sich auch ein Zwei-Monats Visum bei einer der indonesichen Gesandtschaften in Deutschland besorgen. Muss vor Abreise geschehen, das 30 Tage Visum ist nicht verlängerbar!

Gruss an Bibi