März 24, 2007

Mitnehmen? Nachtrag an Papi gerichtet*

Zug zum Flug: 3,5 Stunden. Flughafenwartezeiten. Flugzeiten: Frankfurt-Singapur: 12 Stunden, Transit Singapur: 2 Stunden. Flugzeit Changi (Singapur) - Ngurah Rai (Denpasar, Bali) 2,5 Stunden. Davor graut nicht nur Müttern und Großeltern. Fraglos: Der Flug nach Bali ist lang. Und kann langweilig werden. Was tun?


Noch wichtiger als ein iPod im Gepäck ist die kluge Wahl von Fluggesellschaft, Flugzeit und weiteren Umständen im Luftverkehr. Da hilft Recherche, die sich keinesfalls nur am Preis orientieren sollte. Wer unbedingt ein arabisches Emirat (Sharjah) und eine reizvolle südostasiatische Hauptstadt (Bandar Seri Begawan) kennenlernen möchte, kann dies - zusätzlich zum Stopover in Bangkok - mit einem Bali-Flug verbinden. Es gibt auch Angebote, mit sieben Transit-Flughafen-Stunden in Kuala Lumpur auf dem Rückflug. Oder die Möglichkeit, 5 Minuten vor Mitternacht in Frankfurt zu starten. Und 5 Minuten nach der Geisterstunde auf Bali zu landen. Zwei Tage später allerdings! Für alleinreisende Väter schon OK? Mit Kind unerträglich.

Der Baliblogger wirbt nicht.* Für keine Villa auf Bali, kein Mückenspray, keinen MP3-Spieler und auch keine Airline. Wir verweisen darauf, dass alle Markennamen, Restaurantempfehlungen und Lieblingsgetränke in unseren Blogbeiträgen nur persönlichen Vorlieben und eigene gute (oder schlechte) Erfahrungen widerspiegeln. Ohne Vorbildcharakter und Nachahmungsverpflichtung. Wir pfeifen auf die tuntigen Ratschläge vieler überbesorgter deutscher Reiseführer und ihre überbemüht ausgewogenen, vollständigkeitstrunkenen Hinweise. Vater und Kind, Bibi und Baliblogger empfehlen den Flug mit Singapore Airlines. Aber nicht, weil der Kumpel T. meint, die hätten die hübschesten 'Saftschubsen' über dem Indischen Ozean. (Schäm dich T.) Und wir wissen, dass der Flug unter Umständen etwas teurer sein kann. Morgen geht's los, dann folgen die Fakten.

Und trotz des personal entertainment, der vielen Filme und Musikangebote und Spiele und Snoopy-Figuren an Bord noch den iPod ins Gepäck?

Aus Erfahrung: Ja! In einem späteren Beitrag werde ich Bibis Playlist vorstellen (Keine Überraschungen Blocksberg, Sams, Nenas Apfelhaus, den unvermeidliche Zuckowski, das Doppelte Lottchen etc.) Denn personal entertainment heißt ja nur, dass man sich im Flugzug nicht mehr den Hals verrenken muss, um schemenhafte Figuren über einen DIN A 4-grossen Monitor huschen zu sehen. In der Hoffnung, dass das Schattenspiel zu den Geräuschfetzen aus den fiesen Kopfhörern paßt. In einer Sprache, die Mann und Kind verstehen. Genug: iPod muss sein.

Bürste hingegen nicht. Vele Väter haben keine Lust, Töchter täglich zu kämmen. Und irgendwann hilft kein Junior Kämmspaß Spray mehr. Wir empfehlen natürlichen Rastaman Fun (siehe Bild).

Mindestens zehn Tage Spaß ohne Kämmen! Zwei Stunden Spaß beim Flechten. Den Spaß langwieriger Preisverhandlungen mit all den Mama Juli, Wayan und Mother Nicebraids kann man sich indes sparen. Hier rät er Baliblogger zum langweiligen Besuch eines klimatisierten (?) Frisiersalons.

Dreads bei Ankunft haben einen weiteren Vorteil. Ab sofort keine penetranten Angebote mehr zum Zöpfeflechten. Bliebe die Sache mit den angebotenen Tatoos? Ich frage mich allerdings, welcher Idiot seinem Kind einen kaum erkennbaren Delfin in die zarte Haut ritzen liesse. Von einem ambulanten Strandtätowierer! Klebe-Tatoos von daheim passen in jeden Rucksack.

Ein letzter Rat für Väter, die nicht den selben Nachnamen wie ihre Tochter tragen. Eine kleine Bescheinigung, Urkunde, Genprobe u.ä. kann bei Ein- und Ausreise oder auch im Spital ziemlich hilfreich sein. Glauben Sie es mir einfach!

* Eine Fußnote im Blog? Eine Anmerkung zum Titel dieses Beitrags? Ümläüte in der Überschrüft, so der Domain-Eigner, kommen bei Googles Blogger nicht so gut. Statt "für Väter" haben wir nun ziemlich bekloppt formuliert und "an Papi gerichtet" geschrieben. Änderungen im blog title honoriert Google angeblich auch nicht. Beim heiligen Wordpress!

Keine Kommentare: