November 17, 2005

Paradise Girls

... heisst der neue Film von Regisseur Fow Ping Hu, der gerade in den deutschen Kinos anläuft.

Und wie man bei dem Titel schon fast vermuten kann, spielt der Film im Paradies, zumindest der Anfang und das Ende. Bali, wo sich alle drei Hauptdarstellerinnen am Anfang aufhalten und sich am Ende des Filmes wieder einfinden bildet die Klammer des Films über die drei Frauen, die alles andere als paradiesisch daherkommen.

Vielmehr problembehaftet, wie der gesamte Film. Miki (Kei Katayama - Japan), Pei Pei (Eveline Wu - Hong Kong) und Shirley (Jo Kuk - Amsterdam) sind allesamt jung und haben Probleme mit einem Mann in ihrem Leben; sei es nun Freund, Vater oder Sohn. Erzählt wird dies episodisch, eine Protagonistin durchlebt ihre Sinnkrise nach der anderen.

Viele Probleme, die sich allerdings am Ende an den Stränden von Bali in Wohlgefallen auflösen. Dort liegt ja das Paradies und selten war das Ende eines Filmes so von Glück geprägt. So einfach kann das Leben sein. 

Paradise Girls; Holland, Deutschland 2004; 97 Minuten; Regie: Fow Ping Hu;
Kinostart: 17.11.2005

Keine Kommentare: