September 28, 2005

Bali Groove

Bernd Wetter und Angela Meinart fliegen nach Bali. Konfrontiert mit der Exotik und Fremdartigkeit Asiens erkennen sie die Unfähigkeit, ihre Zuneigung erotisch auszuleben. Sie taucht ab, distanziert sich; er hilft sich mit Verbalerotik, Fetisch sowie Objektivierung und sublimiert in Sprach-Tiraden.
Beim Check-In von Poppies Bungalows in Kuta springt ihm der Name CHADEWA ins Auge. Ein kitzliger Sog erfasst seinen Nabel. Am nächsten Tag ertrinkt Angela beinahe, während Bernd sich an einem Lustschrecken delektiert. Ein Funkenstoß verwirrt beide. In der Nacht gerät Bernd in Chadewas Hütte. In einer mystischen Arena lebt er vor der androgynen Exotin seine Phantasie aus, fragmentiert ihren Körper und überfordert seine Sinne. Er taumelt in einen Lustsog, der ihn aufzehrt. In letzter Sekunde flieht er. Er hat keinen Zweifel, dieses Exzess-Medium wieder zu treffen. Von einer Teebrauerin erhält er den Hinweis auf Trunyan, das unzugängliche Dorf der Bali Aga am See unter dem Vulkan Batur.
Die Anfahrt zum Bergmassiv ist beunruhigend. In Penelokan, am Rand der Kaldera, trifft er Gisbert Zünder, einen gemütlichen, stattlichen Buddha-Typ. Die beiden unterschiedlichen Charaktere kommen sich schnell näher. Bernd nimmt Logis am See in Toya Bungkah, gegenüber Trunyan und lernt die bezaubernde Wayan kennen. Schwankend zwischen der übersinnlichen Anziehungskraft des Dorfes, seiner Angst und Unsicherheit im gespenstischen Nebel-Kessel des Batur, labt er sich an Gag-Talks mit Gisbert. Als Bernd den Balier Karong wieder trifft, beschließt er, den Schritt ans andere Ufer zu wagen.
Düsternis und Beklemmung im Dorf der Bali Aga lasten schwer auf Bernd. Ein Eingeborener winkt Bernd und Karong wegen des Unwetters in sein Haus. Bernd gewinnt durch einen charmanten Trick Ketuts Zuneigung. Der Trunyaner teilt dem Priester Bernds absurden Wunsch mit, den Tempel Pura Puser Jagat , Nabel der Welt, zu besichtigen, in dem der Sagen umwobene Götze vor den Augen Fremder verborgen wird ...
• • •
Buchinformationen:
Verlag EXO Verlag
Autor Jürg Schild
Erscheinungsdatum: August 2005
ISBN: 3981047486

1 Kommentar:

Paradise News hat gesagt…

Bizarre Erlebnisse warten auf Bernd Wetter, als er mit Angela Meinart nach Bali fliegt. In der Fremde Asiens wird ihm bewusst, dass sie ihre Zuneigung zueinander nicht erotisch ausleben können. In 'Bali Groove', dem neuen Asia-Thriller von Jürgen Schild, beschreitet er deshalb neue Wege.
Angela Meinart taucht ab und distanziert sich, während Bernd Wetter sein Heil in Verbalerotik, Fetisch sowie Sprach-Tiraden sucht. Vor einer androgynen Exotin kann er seine Phantasie ausleben, was seine Sinne überfordert. In letzter Sekunde flieht er. Und doch ist seine Reise noch lange nicht zu Ende.

Der Autor Jürgen Schild mischt schräge Dialoge mit gierigen Phantasien - eine Kombination, die alles andere als leichte Kost ist.

Buchkritik des RP Online - Magazins