März 25, 2005

Götter und Dämonen in Mölln

Awand Bahrin, Generalkonsul von Indonesien in Hamburg, hat gestern er im alten Möllner Wasserturm die umfangreiche Fotoausstellung "Bali, Insel der Götter und Dämonen" eröffnete.

Die Bilderschau enthält fast 190 großformatige Aufnahmen der Insel Bali. Die Fotos machten das Ehepaar Gudrun und Ralf Pietrow und ihr Freund Roland Schneider, die schon mehrmals gemeinsam Indonesien bereisten und viele ihrer ganz persönlichen Eindrücke in Bildern festhielten.

"Wir sind es den freundlichen, höflichen Menschen in Indonesien einfach schuldig, sie zu unterstützen", sagte Schneider. Das aus 14 000 Inseln bestehende Land, in dem fast 240 Millionen Menschen leben, biete jedem Reisenden faszinierende Eindrücke.

Die Fotos im früheren Wasserturm bieten einen guten Überblick über Bali, die beliebteste Ferieninsel Indonesiens. Vom Reisanbau bis zur Verehrung der Hindu-Götter, von der Arbeit geschickter Kunsthandwerker bis zur Präsentation wunderschöner Hotelanlagen - wer Bali noch nicht kennt, erfährt hier eine Menge.

"Wirklich eindrucksvoll" seien die Aufnahmen, befand Möllns Bürgermeister Wolfgang Engelmann, der ebenfalls zur Eröffnung erschien.

"Bali, Insel der Götter" ist bis Ende Juni täglich (außer montags) von 14 bis 16 Uhr zu sehen. Ab Juli - 30. September verlängern sich die Öffnungszeiten auf 10 bis 16 Uhr.

Keine Kommentare: