Dezember 26, 2004

Bali Beben nicht direkt betroffen

Nachdem wir in den letzten Stunden dutzende von besorgten Anfragen bekommen haben sei uns folgender Hinweis erlaubt:

Bali und seine westliche Nachbarinseln sind von dem grossen Erdbeben nicht direkt betroffen. Im Gegenteil, in Bali laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren trotz Hochsaison Urlauber aus den Krisengebieten aufzunehmen. Auch wenn einem solch rationales Vorgehen angesichts des ungeheuren Ausmasses der Katastrophe sehr schwer fällt.

Quelle: Der Spiegel

Sollte Sie noch eine Unterkunft hier brauchen oder weitere Informationen über Bali benötigen so können Sie sich gerne an uns wenden. Für Fragen zur Katastrophe wenden Sie sich bitte in Deutschland an die Telefonhotline des Aussenministeriums unter 030-5000-1000. Auch das östereichische Außenministerium beantwortet über Hotlines (u.a. +43 5 01150-3262) Fragen von besorgten Angehörigen. Und zwar nicht nur telefonisch, wie Oliver Tanzer, der Sprecher des Außenministeriums mitteilte: "Da die Leitungen wegen der vielen Anrufe zeitweise überlastet sind, werden auch E-Mails beantwortet. In den betroffenen Gebieten muss jeder einzelne Fall durch Anrufe in Hotels und Spitälern überprüft werden. Wir haben alle verfügbaren Mitarbeiter im Einsatz." Email: abti3@bmaa.gv.at

Spenden bitte an Ärzte für die Dritte Welt, EKK Bank, BLZ 500 605 00, Kontonummer 104 88888 0, Stichwort: Seebebenopfer

Keine Kommentare: