November 02, 2004

12 Bali-Stare aus Chemnitz

Der Rudolstädter Mike Duphornerhielt heute im Rahmen der 49. Bundesausstellung in Chemnitz, ausgerichtet von Vereinigung für Zucht und Erhaltung einheimischer und fremdländischer Vögel (VZE) ausrichtete, einen von fünf Bundespreisen 2004.

Der Bali Star ist wohl der bekannteste Vogel Bali's und ist seit Jahren von der Ausrottung bedroht, v.a. weil er von Vogelliebhabern aus der ganzen Welt geschätzt wird und auf dem Vogel Markt Höchstpreise erzielt. Der Bali Star, offiziel Leucopsar Rothschildi, ist benannt nach dem Engländer Walter Rothschild, der 1912 das erstemal ein Exemplar dieses Vogels nach Europa brachte.


Das natürliche Verbreitungsgebiet dieser Starenart beschränkt sich auf die Insel Bali. Sie werden bis 25 cm lang und 90 g schwer. Die gesamte wildlebende Population ist heute kleiner als 40 Vögel. Die Bestände des Balistars waren nie sehr gross, aber sie umfassten immerhin einige hundert Tiere in der nicht allzu fernen Vergangenheit. Die Situation wurde 1990 ausserordentlich dramatisch, als nur noch 13 Tiere im Freiland gefunden werden konnten. Das weisse Gefieder mit den schwarzen Flügeln und der blaue Augenring machten die Vögel für den Käfigvogelhandel attraktiv. Und je seltener sie wurden, desto attraktiver wurden sie für bestimmte Sammler.

Das europäische Erhaltungszuchtprogramm für den Balistar wird vom Kölner Zoo koordiniert. Das In-situ-Projekt auf der Insel Bali wird vom Brehm Fonds, der vom Vogelpark Walsrode ins Leben gerufen wurde, unterstützt. Mehr Info

Keine Kommentare: