August 22, 2004

Didi: Traumlandschaft West Java's

So früh aus dem Bett, hatte ich noch reichlich Zeit für eine Bergtour mit den Kindern! Ein Blick aus dem Fenster war einladend genug.

Blick aus dem Fenster auf die Reisfelder

Vorbei an dem Bio Recycling Klo(ich nenne es so, weil man hier seinen Hinterteil über einen Teich hängt, in dem heißhungrige Fische schon unter einem warten! Hockend kann man dabei dann gleich die Mittagsmahlzeit angeln!) geht es dann 2 Stunden bergauf.

Bio Klo und Duschplatz

Die Kids sind fit und zum Glück brauche ich mein Stativ nicht selber tragen. Mir geht nämlich schon nach 30 Minuten die Puste aus!

Meine Bergführer

Der Aufstieg lohnt sich! Auf dem Kamm angekommen gibt es eine kleine Asphaltstraße mit einem Panorama Blick auf die umliegenden Berge. Wir laufen noch ins nächste Dorf, trinken ein paar Flaschen Wasser und „trampen“ dann auf einem Lastwagen wieder nach Cibenteli zurück.

Geschafft, wir sind auf dem Kamm angekommen

Inzwischen ist es fast mittags und ich habe noch ca. 200 km vor mir bis nach Pangandaran. Ohne Helm fahre ich über eine kleine Bergstraße, vorbei an der Ibu mit einer Straßensperre für LKWs. Autos und Lkw müssen hier 5 Cents für den Erhalt der Straße zahlen.

Straßenzoll gibt es meist auf abgelegenen Wegen

Auf Landstraßen, die sich durch die Täler schlängeln geht es weiter Richtung Tasikmalaya. In diesem Teil von West Java ist die Landschaft so schön, dass ich die anfänglichen Horror Stunden in Jakarta längst vergessen habe!

In einer Berg-und Talfahrt geht es Richtung Tasikmalaya

Ab Tasikmalaya bin ich wieder der Normalität indonesicher Straßen ausgeliefert. Permanentes Scannen der Straße,Ketten Dörfer und hunderte Touristenbusse, die mir aus Pangandaran entgegen kommen. 2 mal muss ich Busfahrern den Mittelfinger zeigen!
Um 17 Uhr habe ich meine 2. Etappe geschafft! Gerade richtig für einen „Sun-downer“ in einer Strandbar von Pangandaran.

Keine Kommentare: